Hausratversicherung

Hausratversicherung im Vergleich

Der Abschluss einer Hausratversicherung wird wichtig, sobald die erste eigene Wohnung angemietet und bezogen wird. Die Hausratversicherung deckt alle Werte und Gegenstände in den eigenen vier Wänden ab. Zum Hausrat zählen alle elektrischen Geräte (Computer, Fernseher usw.), Kleidungsgegenstände, sowie die gesamte Innenausstattung der Zimmer samt Möbeln. Hier kommen nicht zu unterschätzende Werte zusammen, die im Falle eines Schadens repariert oder gar neu angeschafft werden müssen. Dies kann in vielen Fällen zu einer massiven finanziellen Belastung führen.

Was beinhaltet der Versicherungsschutz?

Versichert sind nicht nur die oben angesprochenen Gegenstände in den eigenen vier Wänden, sondern darüber hinaus deckt der Versicherungsschutz auch Gegenstände, die auf dem Dachboden, der Garage oder im Keller gelagert werden. Somit sind auch die Trainingsgeräte auf dem Dachboden oder die „Kellerschätze“ mitversichert. Fahrräder müssen jedoch zusätzlich in der Hausratversicherung mitversichert werden. Die Fahrradversicherung ist für einen meist geringen Aufpreis zu haben und schützt sogar im Falle des Fahrraddiebstahls.
Ebenfalls nicht im Versicherungsschutz der Hausratversicherung enthalten sind Elementarschäden und Überspannungsschäden. Gegen diese Schäden müssen Sie sich zusätzlich versichern, was von den meisten Versicherern auch angeboten wird.
Besondere Vorsicht ist geboten, wenn es sich bei den Wertgegenständen um Gold oder Schmuck handelt, oder Bargeld von über 1.000 Euro handelt. Diese sind in den meisten Fällen nicht in voller Höhe mitversichert.
Der Hausrat ist für jeden im Haushalt, darunter der Wohnungseigentümer und Familienangehörige versichert. Mit einer entsprechenden Außenversicherung gilt der Versicherungsschutz sogar in Ferienwohnungen.

Wofür kommt die Hausratversicherung im Schadensfall auf?

In Höhe der vereinbarten Versicherungssumme erstattet die Hausratversicherung für alle Schäden die durch Vandalismus, Diebstahl, Raub, Feuer, Wasser, Hagel oder Sturm entstanden sind. Hierbei wird der jeweilige Wiederbeschaffungswert der Gegenstände berücksichtigt. Ebenso werden Kosten für Hotelübernachtungen oder notwendig gewordene Aufräumarbeiten von der Hausratversicherung erstattet. Der Versicherte muss seine Anzeigepflicht gegenüber der Versicherungsgesellschaft beachten, und Schäden unverzüglich melden.

Bezahlen Sie zu viel? Vergleichen Sie Ihren Beitrag!

Zahlreiche Versicherungen bieten kostengünstige Hausratversicherungen an. Die Unterschiede liegen aber oft im Detail, daher empfehlen wir Ihnen einen unverbindlichen Vergleich durch zu führen. Im Allgemeinen werden die Beiträge für eine Jahrespolice an der Deckungssumme (Versicherungssumme) bemessen. Durch einen festgelegten Geldwert pro Quadratmeter Wohnfläche wird der Wert des Hausrats berechnet. Im „Normalfall“ liegt der Wert zwischen 500 – 700 Euro.
Für die Vergleichsrechnung können Sie zwischen „automatisch ermitteln“ und „selbst angeben“ auswählen. Erscheint Ihnen der gesamte Hausrat im Berechnungsergebnis zu niedrig, sollten Sie Ihren Schätzwert manuell eingeben. Das empfiehlt sich besonders, wenn Ihr gesamter Hausrat überdurchschnittlich hochwertig ist. Hierzu sollten Sie bestenfalls eine Liste erstellen, in der Sie alle Wertgegenstände auflisten.

Vergleichen Sie ihre Beiträge regelmäßig!

Mit zunehmendem Alter wird der Hausrat verständlicher Weise mehr und hochwertiger. Daher muss regelmäßig kontrolliert werden, ob alle Risiken noch abgedeckt werden und die Deckungssumme noch ausreicht. Sollte die vereinbarte Deckungssumme zu niedrig sein, so liegt eine Unterversicherung vor. Im Schadensfall wird der Versicherer den kompletten Schaden nicht ersetzen. Um dem vorzubeugen gibt es eine Vertragsklausel – dem sogenannten „Unterversicherungsverzicht“.
Die Hausratversicherung zu vergleichen ist in jedem Fall ratsam. Die Tarife unterscheiden sich teilweise um mehrere Hundert Euro und Preis / Leistung muss immer im Auge behalten werden.