Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht


Vergleich – Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Einer der grundlegend wichtigsten Haftpflichtversicherungen für Hauseigentümer ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Zu Ihren Pflichten als Eigentümer gehört auch die Risikovermeidung, denn viele Risiken gehen von Ihrer Immobilie aus. Als nicht Versicherter haften Sie in unbegrenzter Höhe für entstandene Schäden und deren Folgen. Bei Personenschäden wird sogar in manchen Fällen Ihre Existenz bedroht, da es zu erheblichen finanziellen Belastungen kommen kann. Aus diesen Gründen ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht so wichtig.

Preisgünstiger Schutz: Wie hoch sind die Beiträge?

Die Beiträge für die Grundbesitzerhaftpflicht sind wirklich gering. Für ein vermietetes Einfamilienhaus kostet die Versicherung etwa 30 € im Jahr. Ein vermietetes Mehrfamilienhaus (6 Parteien) kostet etwa 40 € im Jahr. Die Beiträge lassen sich über die Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen, oder von der Steuer absetzen.
Für den Fall, dass Ihnen ein Schaden angelastet wird obwohl Sie Ihrer Sorgfaltspflicht nachgekommen sind, leistet die Haftpflichtversicherung für Grundbesitzer sehr große Hilfe. Sie setzt sich für Ihre Position ein und wehrt unberechtigte Schadenersatzansprüche ab. Daher wird die Grundbesitzerhaftpflichtversicherung als sehr wichtig eingestuft.

Fallbeispiel – Der Winterdienst

Sobald die Temperaturen sinken und es in vielen Regionen kälter wird, sollte der Hauseigentümer an eine passende Grundbesitzerhaftpflicht denken.
In Deutschland wird der Winterdienst über die örtlichen Gemeinden geregelt. Diese schreiben in den meisten Fällen vor, dass die Gehwege von 7 – 20h von Schnee und Eis geräumt werden müssen. Auch Straßenübergänge und Wege zu Bushaltestellen müssen frei geräumt werden. Fast alle Gemeinden gestatten das Aufstreuen von Salz nur in wirklich extremen Wetterlagen (Eisregen usw.). Im Normalfall dürfen Haus- und Gebäudeeigentümer ausschließlich mit Sand oder Granit streuen. Hierbei sind Sie als Eigentümer verpflichtet, Ihren Füßgängerbereich eis- und schneefrei zu halten. Selbst wenn es tagsüber immer wieder zu Schneefällen kommt müssen Sie als Eigentümer wiederholt den Gehweg frei räumen. Kommen Sie dieser Verpflichtung nicht nach, so kann Ihre Haus- und Grundhaftpflichtversicherung Ihnen die Leistung im Schadenswall verweigern. Sind Sie jedoch am Morgen Ihrer Verpflichtung nachgekommen und haben den Gehweg vor der Fahr zur Arbeitststelle geräumt, so sind Sie in Ihrer Abwesenheit versichert.

Ist eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ratsam?

Eine Absicherung für den Schadensfall ist auf jeden Fall empfehlenswert. Im folgenden finden Sie einige Beispiele zu verschiedenen Situationen:

Eigentumswohnung
Zumeist existiert eine Eigentümergemeinschaft, in der auch Ihre Eigentumswohnung dazu zählt. Hierbei sollte die Eigentümergemeinschaft gemeinsam eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abschließen. Ein geschädigter kann sich hierbei an jeden einzelnen Eigentümer wenden und ihm gegenüber die Sache zum Streitfall erklären. Mit einer gemeinsamen Versicherung sind Sie auf der sicheren Seite.

Ein- und Zweifamilienhaus
Bei selbstbewohnten Einfamilienhäusern müssen Sie überprüfen, ob ein Versicherungsschutz bereits in Ihrer Privathaftpflicht abgedeckt ist. In den meisten Fällen ist das bereits schon standartmäßig abgedeckt. Im Falle einer Vermietung des Einfamilienhauses ist eine Versicherung für Sie als Eigentümer ein absolutes Muss. Der zu zahlende Beitrag kann über Ihre Steuererklärung abgesetzt werden. Ebenfalls können Miteigentümer eines selbst bewohnten Zweifamilienhauses für Schäden auf gemeinsam genutzten Plätzen haften.
Sollten Sie ein Einfamilienhaus vermieten, so ist auch in diesem Fall der Abschluß einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht zu empfehlen. Einige Dinge können Sie als Eigentümer auf Ihren Mieter übertragen. Hält sich der Mieter allerdings nicht an die Vorgaben, so kann der Geschädigte sich auch immer an Sie als Hauseigentümer richten.

Unbebautes Grundstück
Als Grundbesitzer sind Sie für alle Schäden die von Ihrem Grundstück ausgehen haftbar. Dabei ist das Anbringen eines Hinweisschildes “Eltern haften für Ihre Kinder” nicht ausreichend, da unter besonderen Umständen das Schild nicht einsehbar, oder gar verschwinden kann (Sturm, Wandalismus…). Sollte eine Person zu schaden kommen, dann sie den Eigentümer / Grundbesitzer auf Schadensersatz und gegebenenfalls auf Schmerzensgeld verklagen. Daher ist es sehr ratsam, eine Grundbesitzerhaftpflicht abgeschlossen zu haben, die dann für den Schaden aufkommt.

Vermietetes Mehrfamilienhaus
In dem Fall einer Vermietung eines Mehrfamilienhauses ist die Absicherung über eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht von großer Bedeutung. Hier kommt immer der Eigentümer des Objektes für entstandene Schäden auf. Selbst wenn Sie über die Hausordnung oder dem Mietvertrag eine Räumpflicht auf die Mieter übertragen, diese aber der Räumpflicht nicht nachkommen, haften Sie als Eigentümer. Sie können zwar versuchen bei Ihren Mietern in Regress zu gehen, jedoch werden Sie meistens auf dem Schaden sitzen bleiben.

Wie errechnet sich der Beitrag für die Haushaftpflichtversicherung?

Jede Versicherungsgesellschaft verfügt über eigene Berechnungsmethoden. Also empfehlen wir sich mit unserem Vergleichsrechner einen Überblick zu verschaffen und die für Ihren Fall beste heraussuchen zu lassen. Der Vergleichsrechner hilft Ihnen bei der Auswahl aus zahlreichen Tarifen um Ihr persönliches Angebot zu ermitteln.

Wo liegen die Unterschiede der Versicherungstarife?

Bei den meisten Versicherungsgesellschaften ist der Umfang der Versicherung gleich. Personen- und Sachschäden sind zumeist mitversichert. Ebenfalls in verschiedener Höhe eingeschlossen sind Vermögensschäden. Hierbei ist auf Unterschiede in den einzelnen Details zu achten. Folgende Punkte sollten in besonderen Augenschein genommen werden:

  • Sind Garagen bereits mitversichert?
  • Ist der Allmählichkeitsschaden inklusive?
  • Sind Bauvorhaben mitversichert?
  • Wie hoch sind Vermögensschäden abgesichert?
  • Wie hoch ist die Deckungssumme für Personen- & Schachschäden?

Mindestens 5 Millionen Euro sollte die Deckungssumme für Personen- und Sachschäden sein, damit Sie im Schadensfall keine Überraschungen erleben. Allerdings sind die Unterschiede meist nicht sehr groß.

Umlagefähigkeit der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Die Beiträge zur Grundbesitzerhaftpflicht lassen sich auf die Mieter umlegen. Die Betriebskostenverordnung (Punkt 13) besagt, dass die Kosten für eine Sach- und Haftpflichtversicherung als Nebenkosten umlagefähig sind. Es muss nur darauf geachtet werden, dass sich im Mietvertrag ein Hinweis dazu befindet, der den Mieter darüber informiert. Auf diesem Wege tragen Sie die Kosten für die Haftpflichtversicherung nicht alleine.

Streupflicht sind auf auf den Mieter übertragen. Brauche ich trotzdem eine Grundbesitzerhaftpflicht?

Sie als Eigentümer haften zu jeder Zeit für alle Schäden, welche durch Ihr Gebäude auftreten. Daher werden Sie durch eine Übertragung auf den Mieter nicht von der Haftung entbunden. Ebenfalls sind Sie dazu verpflichtet, sich über die ordnungsgemäße Räumpflicht der Mieter an schneereichen Tagen zu überzeugen. Es gibt noch zahlreiche andere Schäden die durch Ihr Haus entstehen können. Dazu gehören zum Beispiel herabfallende Dachziegel bei Sturm oder glatten Treppenstufen bedingt durch Moos oder Grünspan. Hier ist die Grundbesitzerhaftpflicht auf jeden Fall ratsam.

Brauche ich für mein Einfamilienhaus eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht?

Sollten Sie bereits eine private Haftpflichtversicherung für Ihr selbst bewohntes Haus haben, so sind Sie bereits im Schadensfall versichert. In diesem Fall benötigen Sie keine zusätzliche Hausbesitzerhaftpflicht. Ebenso deckt die private Haftpflicht in den meisten Tarifen auch Ferienhäuser in Deutschland, sowie Einliegerwohnungen mit ab. Sicherheitshalber sollten Sie sich den Versicherungsschutz bei Ihrer bestehenden Haftpflichtversicherung im Vorfeld bestätigen lassen.
Vermieten Sie aber ein Ferienhaus oder Einfamilienhaus, so müssen Sie grundsätzlich eine eigene Haushaftpflicht abschliessen.