Berufsunfähigkeitsversicherung


Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV)

Ohne eine Berufsunfähigkeitsversicherung droht den Betroffenen im Falle eines Verdienstausfalls die Verarmung. Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung kann schnell dazu führen, dass der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Für die meisten Menschen ist die eigene Arbeitskraft der Motor für eine sorgenfreie Zukunft und von großer existentieller Bedeutung.

Sollte die versicherte Person aus gesundheitlichen Gründen ihrer beruflichen Tätigkeit nicht mehr nachgehen können, so greift der Versicherungsschutz der BUV, der die finanzielle Situation der Versicherten Person schützt. Der vertrauenswürdig ausgewählte Versicherer zahlt in dem Fall die im Vorfeld vereinbarte monatliche Rente bis zum Renteneintrittsalter. Daher ist die Berufsunfähigkeitsversicherung existentiell wichtig für alle, die auf ihre Arbeitskraft zum Leben angewiesen sind.

Alternative Versicherungen (z. Bsp. Unfall- und Grundfähigkeitsversicherungen) können die BUV nicht ersetzen, da diese Versicherungen sich nicht auf den zuletzt ausgeübten Beruf, sondern auf genau festgelegte Krankheiten und Gesundheitsschäden beziehen. Doch wer weiß schon im Vorfeld, durch welche Krankheit man seinen Job verlieren wird.

Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung

Beim Vergleich und beim Abschluss einer BUV ist auf folgende Vertragsbedingungen und Leistungserweiterungen zu achten, um im Falle der Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein. Hier einige Beispiele:

Leistungen nach 6-monatiger ununterbrochener Krankschreibung (Arbeitsunfähigkeit) wenn noch keine Berufsunfähigkeit festgestellt wurde
Verbraucherfreundliche Regelungen für den Fall der Verweisung
Möglichkeit zur Erhöhung der versicherten Berufsunfähigkeitsrente ohne erneute Prüfung der Gesundheit
Verzicht auf zeitlich befristete Anerkenntnisse
Auch nach längerem Ausscheiden aus dem Beruf, bedingt durch Arbeitslosigkeit, Elternzeit o.ä., wird die Berufsunfähigkeit am zuletzt ausgeübten Beruf bemessen.

Unser Vergleich hilft Ihnen zuverlässig die Beiträge zu errechnen und auch Versicherungsbedingungen zu vergleichen. In der Tarifauswahl können Sie nach Ihrem persönlichen Bedarf Leistungserweiterungen und Bedingungsverbesserungen selektieren.

ZUM VERGLEICHSRECHNER

Warum grade jetzt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Solange Sie gesund sind, sollten Sie eine BUV beantragen, denn Verletzungen oder Vorerkrankungen können zu Risikozuschlägen oder schlimmsten Falls zu Leistungsausschlüssen führen. Daher sollten grade junge Leute über einen zeitnahen Abschluss einer Versicherung ernsthaft nachdenken. Leider nehmen viele junge Leute einen Hexenschuss oder eine Sehnenscheidenentzündung mit Blick auf die gesundheitliche Zukunft auf die leichte Schulter.

Ebenfalls wirkt sich ein risikoreicher Beruf auf die Höhe der Beiträge aus, weshalb es sinnvoll ist, noch vor der Ausbildung oder Ausübung des risikohaften Berufes eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Wurde der Zeitpunkt des rechtzeitigen Abschluss verpasst, werden Ihnen in vielen Fällen nur Notlösungen mit geringem Versicherungsschutz angeboten. Dabei handelt es sich zumeist um die Multi Risk, Erwerbsunfähigkeit / Grundfähigkeitsversicherung oder die sogenannte Dread Disease Police, welche umgangssprachlich auch „Schwere Krankheiten Versicherung“ genannt wird.

Dauerhafter Berufsunfähigkeitsschutz für Studenten

Studenten haben noch keinen Beruf. Ungewiss ist in vielen Fällen auch der berufliche Werdegang vieler Studenten. Aus diesem Grund werden von vielen Versicherern keine vollwertigen BUV angeboten, sondern nur abgespeckte Grundfähigkeitsversicherungen. Allerdings gibt es auch zahlreiche Tarife, die während des Studiums hervorragenden Schutz liefern. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Tarif eine Nachversicherungsgarantie ohne Risikoprüfung beinhaltet. Dadurch lässt sich die Berufsunfähigkeitsrente später bei Bedarf erhöhen, ohne dass eine Gesundheitsüberprüfung durchgeführt werden muss.

Auch Schüler mit handwerklichen Berufswünschen benötigen eine BUV!

Sollte Ihr Kind nach Abschluss des Schuljahres in handwerklichen Risikoberufen zur Ausbildung gehen, so sollte dem Schüler schon jetzt eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfohlen werden. Einige Beispiele für Risikoberufe sind Fleischer, Kellner, Kraftfahrer, Koch, Bäcker, Bauhandwerker, Florist, Friseur oder verschiedene Pflegeberufe. Die BU Versicherer betrachten die meisten körperlichen und handwerklichen Tätigkeiten als risikoreich. Aus diesem Grunde müssen Lehrlinge und Auszubildende in diesem Berufsfeld schon höhere Beiträge bezahlen, weshalb sich ein Abschluss der BUV vor Beginn der Ausbildung sehr lohnt.

Erwerbunfähigkeitsversicherung ist keine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung!

Viele Vermittler empfehlen als Alternative zur „teuren“ BUV die „günstige“ Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Doch dieser Vergleich kann so nicht stehen bleiben, denn die Berufsunfähigkeitsversicherung greift, sobald der Versicherte seine zuletzt ausgeübte Tätigkeit nur noch zu weniger als 50% ausüben kann. Dagegen greift die Erwerbsunfähigkeitsversicherung erst, wenn der Versicherte seiner Berufstätigkeit gar nicht, oder weniger als 3 Stunden täglich nachgehen kann. Dadurch ist die Alternative zwar preiswerter – aber die Leistungen werden auch nur in wenigen Fällen erbracht. Viele Krankheiten schleichen sich erst langsam ein oder treten in Schüben auf. In dieser Situation ist es schwierig für den Versicherten, die Beiträge zur Erwerbsunfähigkeitsversicherung weiter zu zahlen. Er gilt zunächst als berufsunfähig und kann trotzdem Job und Einkommen verlieren.

ZUM VERGLEICHSRECHNER

Die Versicherungsbedingungen – das A und O!

Jeder der eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt möchte sich auch im Ernstfall auf den Versicherungsschutz verlassen. Der Begriff „Berufsunfähigkeit“ ist aber nicht sehr durchsichtig im Versicherungsvertragsgesetz definiert. Viele Tarife decken nur die gesetzlichen Mindestvorgaben ab, wodurch es beim Leistungsantrag im späteren Verlauf dann zu Problemen oder gar zur Leistungsablehnung kommen kann.

Die Versicherungsbedingungen müssen in jedem Fall sorgfältig verglichen werden, um einen Versicherer zu finden, der einen rundum zuverlässigen Schutz bietet. Informieren Sie sich daher sehr genau, denn wer alle Leistungserweiterungen kennt, kann diese explizit einfordern oder aus dem Vertrag streichen lassen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Einsteiger?

Da das verfügbare Budget bei jungen Leuten oftmals sehr begrenzt ist, um sich mit einer BUV mit ausreichender Rente abzusichern, werden häufig Stufentarife angeboten. Diese locken mit sehr günstigen Anfangsbeiträgen und nach wenigen Jahren steigen die Beiträge dann stufenartig auf überdurchschnittliche Höhen. Ein guter Vergleich macht das langfristig gesehen sehr deutlich.

Fazit: Achten Sie bei Einsteiger Policen daher auf die Beitragsstufen!!!

Den Versicherungsantrag stets sorgfältig bearbeiten!

Bei der Antragsstellung einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist besondere Sorgfalt gefragt. Um seine „vorvertragliche Anzeigepflicht“ nicht zu verletzen, müssen im Antragsbogen alle Fragen (Gesundheitszustand, Beruf, Hobbies) beantwortet und ausgefüllt werden. Werden die Fragen nachweislich falsch oder unvollständig beantwortet besteht die Gefahr, dass auch noch Jahre später der Versicherungsschutz erlischt. In den meisten Fällen ist es schwierig, sich an alle ärztliche Behandlungen in seinem Leben noch zu erinnern. Bitte gehen Sie gewissenhaft vor!

Selbstverschuldete Berufsunfähigkeit

Für eine durch vorsätzliche Ausführung oder den strafbaren Versuch eines Verbrechens verursachte Berufsunfähigkeit werden die Leistungen von den meisten Tarifen ausgeschlossen, sofern durch die versicherte Person verursacht. Das geschieht sehr häufig im Straßenverkehr.

Beispiele:

  • die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten
  • ein Stoppschild überfahren
  • mit einem Fahrrad in den Gegenverkehr gefahren (Geisterfahrer)
  • als Fußgänger bei rot über die Ampel gelaufen
  • eine deutlich sichtbare Sperrlinie überfahren

Oftmals führen solche unbedachten Verstöße zu einem selbstverschuldeten Unfall, der in einer Berufsunfähigkeit führt. Für diese Fälle gibt es Berufsunfähigkeitsversicherungen, die vorsätzliche Verkehrsdelikte mit versichert.